"Dank Ihnen/euch allen hat sich die wohl schwierigste Zeit meines bisherigen Lebens wieder leichter angespürt. Ich durfte viel Energie tanken, konnte wieder Perspektiven gewinnen, konnte mich wieder heil fühlen lernen" (Zitat einer Patientin)

Angst, Ohnmacht, Hilflosigkeit. Wenn Menschen erfahren, dass sie Krebs haben, bricht oft eine Welt zusammen. Ihr Leben verändert sich nachhaltig. Sie fragen sich "Warum ich?" "Warum jetzt?" Krebs scheint das alles bestimmende Thema zu sein.

An allererster Stelle steht nun die medizinische Behandlung und Therapie, die jedoch mitunter schwere Nebenwirkungen mit sich bringt. Häufig kommt dann die Frage "Was kann ICH tun damit es mir besser geht?"

Betroffene können sehr wohl einen Betrag zur Steigerung des Wohlbefindens während und nach der onkologischen Behandlung leisten und elisana - Zentrum für Gesundheit - unterstützt sie dabei.

Als komplementärmedzinische Einrichtung der Elisabethinen verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz und bieten krebskranken Menschen individuelle, ambulante Begleitung und Rehabilitation in jeder Krankheitsphase.

Ganzheitsmedizinische Methoden, wie etwa die Traditionell Chinesische Medizin, Kräuterheilkunfe oder Akupunktur können helfen, die Nebenwirkungen der Krebsbehandlung zu lindern und die allgemeine Konstitution zu stärken. Meditative Heilgymnastik, wie etwa Taiji, QiGong oder Yoga stärken und können Betroffene dabei unterstützen, zur Ruhe zu kommen. Gezielte Entspannungstechniken und Meditation helfen, den Stress abzubauen und Schlafstörungen entgegenzuwirken.

ÄrztInnen und TherapeutInnen des elisana stimmen die konkreten Maßnahmen sorgfältig auf den Gesundheitszustand des Patienten/der Patientin ab. Eine ausgewogene Kombination aus TCM-ärztlicher Beratung, energetischen und körpertherapeutischen Anwendungen und Gruppenangeboten tragen dazu bei, dass PatientInnen ihr Wohlbefinden steigern und wieder mehr zu sich selbst finden können.

"Die Diagnose Brustkrebs ist ein tiefer Einschnitt in das Leben einer Patientin. Neben der erstklassigen hochschulmedizinischen Behandlung suchen viele Betroffene komplementäre Methoden zur Gesundheitsförderung" (Dr. Peter Adelsgruber, Oberarzt im Krankenhaus der Elisabethinen Linz)

"So wie jeder Mensch ein Individuum ist, ist auch jede Krebserkrankung verschieden. Die Schulmedizin erzielt ihre Erfolge durch ständig verbesserte Diagnosen und Therapiemethoden, die direkt am Krankheitsherd angreifen. Dieser punktuelle Ansatz wird dem Krankheitsgeschehen Krebs aber allein nicht gerecht, da dieser immer den ganzen Menschen erfasst. Deshalb ist eine erweiterte, ganzheitliche Behandlung sinnvoll."
(Dr. Jutta Flatscher, Allgemeinmedizinierin und TCM-Ärztin)

 
Ihre Ansprechpartner: