Kinesiologie

Kinesiologie

Die Kinesiologie hat sich aus der Körpertherapie und der Chiropraktik entwickelt. Übersetzt bedeutet Kinesiologie so viel wie „Lehre der Bewegung“. Sie beruht auf den Grundsätzen der Traditionellen Chinesischen Medizin. Diese geht davon aus, dass der gestörte Energiefluss des Körpers für psychische und physische Probleme verantwortlich sein kann.  
Die Methode der Kinesiologie versucht durch Testen der Muskulatur und der Muskelspannung eine Diagnose zu stellen. Über die Muskelspannung gibt der Körper eine Rückmeldung zu seinem aktuellen Zustand. Alle stressauslösenden Faktoren schwächen die Energie im Körper und somit auch die Muskeln. Dies kommt durch Testen des Muskels dann zum Vorschein, wenn er beispielsweise leichtem Gegendruck schon nicht mehr standhalten kann.  
Je nach Reaktion des Körpers, weiß der Kinesiologe, wo er bei der Therapie ansetzten muss. Die gesundheitliche Störung wird dann durch verschiedene alternativer Behandlungsmethoden korrigiert. Dazu gehören zum Beispiel spezielle Muskelarbeiten, Korrektur der Körperfunktion, Drücken von Stresspunkten u.v.m.  

Anwendungsbereiche der Kinesiologie:  

  • Lösen von Blockaden und Verspannungen  

  • Allergien 

  • Verdauungsbeschwerden 

  • Psychische Probleme, Stress 

  • Konzentrationsprobleme, etc.


Im elisana zum Thema Kinesiologie tätig:

Susanne Trauner​​​​​​​​​​​​​​

Diplomierte Kinesiologin nach Three in One Concept, Praktikerin und Trainerin in Stressmanagement und Heilströmen nach Jin Shin Jyutsu